Prof. Dr. Ute Wardenga - (C) Leibniz-Institut für Länderkunde - IfL

Prof. Dr. Ute Wardenga

Projektleiterin

Standort Leipzig

Kurzprofil

Ich bin Geographin und seit meiner Promotion zum Dr. phil. (WWU Münster, 1991) auf die Erforschung der Geschichte und Theorie von Geographie im 19. und 20. Jahrhundert spezialisiert. Seit 1996 arbeite ich am Leibniz-Institut für Länderkunde in Leipzig und leite dort die Forschungsabteilung "Theorie, Methodik und Geschichte der Regionalen Geographie". Mit meinen derzeitigen Forschungen verfolge ich einen Ansatz, der Theorien, Methoden und Praktiken der internationalen Geographie als Teil einer raumbezogenen Global History reinterpretiert. Dabei beschäftige ich mich im Augenblick insbesondere mit der Frage, welche Rolle Raumsemantiken und deren Wandel im 19. und 20. Jahrhundert für die Transformation von globalen Raumordnungen und die Herstellung gesellschaftlicher Zugehörigkeiten und Differenzen spielen.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Ich möchte dazu beitragen mit vergleichenden internationalen Studien herauszufinden, welche Rolle raumbezogene Sprachen, Metaphern und Imaginationen bei der Herstellung von gesellschaftlichem Zusammenhalt spielen.

Publikationen (Auswahl)

Möhring, Maren/ Pisarz-Ramirez, Gabriele/ Wardenga, Ute (2019): Imaginationen. Berlin: De Gruyter Mouton. (=Dialektik des Globalen. Kernbegriffe; 5).

Wardenga, Ute (2019): Von der Länderkunde zu Regionalen Geographien. In: Geographische Rundschau 1-2. S. 46-51.

Steinbach-Hüther, Ninja/ Hänsgen, Dirk/ Efer, Thomas/ Wardenga, Ute (2019): Geographiegeschichtsschreibung und Digital Humanities. Neue Methoden für Zeitschriftenanalysen. Leipzig (= SFB 1199 Working Paper; 15)

Wardenga, Ute (2020): Vergangene Zukünfte - oder die Verhandlung neuer Möglichkeitsräume in der Geographie. In: Geographische Zeitschrift 108:1, S. 4-22

» zurück zur Personenübersicht