Was ist gesellschaftlicher
Zusammenhalt
?
mehr erfahren
Was erzeugt und was gefährdet gesellschaftlichen Zusammenhalt?
mehr erfahren
Wie wirkt gesellschaftlicher Zusammenhalt?
mehr erfahren
Wie unterscheidet sich gesellschaftlicher Zusammenhalt historisch und regional?
mehr erfahren

Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Ein Verbund aus elf Hochschul- und Forschungseinrichtungen analysiert gesellschaftliche Herausforderungen der Gegenwart.

Das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) ist ein vom Bundesministerium für Bildung und Forschung gefördertes Institut, das in zehn verschiedenen Bundesländern angesiedelt ist und dadurch auch die regionale Vielfalt gesellschaftlichen Zusammenhalts in Deutschland in den Blick nimmt. Zusammen werden die fast 200 Wissenschaftler*innen aus vielen verschiedenen Disziplinen mit empirischen Untersuchungen und großangelegten Vergleichen praxisrelevante Vorschläge erarbeiten, die dazu beitragen, gesellschaftlichen Herausforderungen der Gegenwart zu begegnen. Die Forscher*innen decken Aspekte wie Identitäten und regionale Erfahrungswelten, Ungleichheiten und Solidarität, Medien und Konfliktkultur, Polarisierung und Populismus, aber auch Antisemitismus und Hasskriminalität ab und erforschen diese im europäischen Vergleich und darüber hinaus.

Zum FGZ gehören die Technische Universität Berlin sowie die Universitäten Bielefeld, Bremen, Frankfurt, Halle-Wittenberg, Hannover, Konstanz und Leipzig sowie das Soziologische Forschungsinstitut Göttingen, das Leibniz-Institut für Medienforschung Hamburg und das Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft Jena. Die Geschäftsstelle des Instituts ist an den drei koordinierenden Standorten Bremen, Frankfurt und Leipzig angesiedelt.

Über das Institut

Schnelleinstieg und Informationen für…

Aktuelles

ZRex: neue Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung erschienen

Anlässlich der Veröffentlichung der ersten Ausgabe blickten drei Forschergenerationen am 28.06.2021 im Rahmen einer Veranstaltung auf die Geschichte…

» Mitteilung lesen

"Zusammenhalt in der Krise"

Jahreskonferenz 2021 des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) widmet sich Konflikten, sozialen Ungleichheiten und Chancen in…

» Mitteilung lesen

Social Cohesion in Times of Crisis: die erste Summer School des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ)

Vom 05.-07. Juli 2021 findet digital die erste Summer School des vor rund einem Jahr gegründeten Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt…

Autor*in: Wiebke Wehling » Mitteilung lesen

Ausgewählte Veranstaltungen des FGZ

18:30 Uhr
Online

Kontrovers: aus dem FGZ – „Moralismus in analogen und digitalen Debatten: Eine Gefahr für die Demokratie?“

Ob in der Twittersphäre oder in öffentlichen Debatten jenseits der sozialen Medien: wenn es um politische Streitfragen der Gegenwart wie den Klimawandel, die Corona-Pandemie, Migration oder Gender geht, wird schnell der Vorwurf des Moralismus laut.

Online

Gleichwertig ungleichwertig - Antisemitismus und anti-Schwarzen Rassismus zusammendenken

Antisemitismus, Rassismus, Islamfeindlichkeit – Migrationsgesellschaft, Konkurrenzen, Bildungsstrategien: Diese Stichworte prägen zunehmend die gesellschaftliche, wissenschaftliche und pädagogische Auseinandersetzung mit Vorurteilen und mit ausgrenzenden Denk- sowie Deutungsmustern. Vielfach schwankt die Diskussion zwischen Eifer und Orientierungslosigkeit, zwischen eindeutigen Positionen und Differenziertheit. Eine Tagung aus der Reihe "Blickwinkel. Antisemitismus- und rassismuskritisches Forum für Bildung und Wissenschaft" der Bildungsstätte Anne Frank.
19:30 Uhr
The English Theatre Frankfurt

StreitClub – „Grenzen der Meinungsfreiheit“

Lasst uns reden! Lasst uns debattieren! Lasst uns STREITEN! Kaum etwas ist so häufig Teil unseres Alltags und dabei gleichzeitig so negativ besetzt wie der Streit. Häufig assoziieren wir ihn mit Eskalation, zermürbenden Endlos-Auseinandersetzungen und mit Wut, Enttäuschung oder Aggression. Streit bedeutet Konflikt. Streitkultur hingegen bedeutet Konfliktaustragung und -einhegung. Streitkultur meint also nichts anderes als die Kunst des produktiven Streitens. Als solche ist sie unverzichtbar für stabile zwischenmenschliche Beziehungen, denn im Streit loten wir unsere wechselseitigen Grenzen aus, wir lernen an- und voneinander. Das gilt genauso für unser gesellschaftliches Zusammenleben: Erst im Ringen miteinander entdecken wir uns als Gesellschaft und entwickeln und testen politische Alternativen, die unser Zusammenleben strukturieren. Höchste Zeit also, dass wir uns darin wieder üben!
  • 1

Publikationen des Forschungsinstitutes Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Publikationen finden

[Open Access] Proteste in der Corona-Pandemie: Gefahr für unsere Demokratie?

[Open Access] Proteste in der Corona-Pandemie: Gefahr für unsere Demokratie?

Axel Salheiser & Christoph Richter
Welche Rolle spielen Verschwörungsideologie und Antisemitismus bei Protesten in der Corona-Pandemie? Welche Bedeutung hat die populistische, radikale und extreme Rechte dabei? Wie sind die Akteur*innen im Messengerdienst Telegram miteinander vernetzt? Und welche Zusammenhänge bestehen zwischen [...] » Publikationsdetails
[Open Access] Demokratische Transformationen des Strafrechts der Moderne?

[Open Access] Demokratische Transformationen des Strafrechts der Moderne?

Klaus Günther
Je stärker moderne Gesellschaften demokratisch werden, desto mehr Strafrechtsfragen auf der Tagesordnung der Öffentlichkeit, Debatte und demokratischer Willensbildung. Der Artikel analysiert die historischen Bedingungen, wesentliche Merkmale und die Folgen der demokratischen Transformation. » Publikationsdetails
[Open Access] Gesellschaftlicher Zusammenhalt - Ein interdisziplinärer Dialog

[Open Access] Gesellschaftlicher Zusammenhalt - Ein interdisziplinärer Dialog

Nicole Deitelhoff, Olaf Groh-Samberg, Matthias Middell (Hg.)
Begriff und Vorstellung des "Gesellschaftlichen Zusammenhalts" deuten auf einen komplexen Gegenstand, der in all seinen Facetten von einer einzigen Disziplin kaum gefasst werden kann. Um die sozialen Herausforderungen der Gegenwart zu analysieren, ist daher ein interdisziplinäres Zusammenwirken [...] » Publikationsdetails
[Open Access]Die Förderung der regionalen Kulturlandschaft als mitgliederbezogener Förderzweck im Sinne des §1 Genossenschaftsgesetz (GenG)

[Open Access]Die Förderung der regionalen Kulturlandschaft als mitgliederbezogener Förderzweck im Sinne des §1 Genossenschaftsgesetz (GenG)

Pascal Schwarzer
Genossenschaften haben sich ab dem 19. Jahrhundert in ganz Europa entwickelt. Dabei ist festzustellen, dass Genossenschaften in den einzelnen Regionen Europas unterschiedlich verstanden werden. Die verbindende Gemeinsamkeit aller Genossenschaften ist der demokratische Zusammenschluss einer [...] » Publikationsdetails
[Open Access] Is Free Speech in Danger on University Campus? Some Preliminary Evidence from a Most Likely Case

[Open Access] Is Free Speech in Danger on University Campus? Some Preliminary Evidence from a Most Likely Case

Matthias Revers, Richard Traunmüller
Revers und Traunmüller haben die Haltunger linker Studierender der Sozialwissenschaften in Frankfurt zu Fragen der Meinungsfreiheit untersucht. Ihre Ergebnisse legen nahe, dass sich Studierende häufig sprachlich angegriffen fühlen und dass sich ein beträchtlicher Anteil für die Einschränkung der [...] » Publikationsdetails
[Open Access] Der Transfer von sozialwissenschaftlichem Wissen als Forschungsgegenstand

[Open Access] Der Transfer von sozialwissenschaftlichem Wissen als Forschungsgegenstand

Günter Warsewa, Peter Bleses, Matthias Güldner
Das Bundesministerium für Bildung und Forschung erwartet vom Forschungsinstitut gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) die Erforschung von Bedingungen, Gefährdungen und Entwicklungsmöglichkeiten des gesellschaftlichen Zusammenhalts. Zum Auftrag des FGZ gehört eine partizipativ gestaltete öffentliche [...] » Publikationsdetails