Prof. Dr. Rudolf Schlögl

Prof. Dr. Rudolf Schlögl

Assoziierter Wissenschaftler

Standort Konstanz

Kurzprofil

Prof. Dr. Rudolf Schlögl hat die Professur für Frühe Neuzeit an der Universität Konstanz seit 1996 inne. Von 2006 bis 2019 war er Sprecher des Exzellenzclusters 16 Kulturelle Grundlagen von Integration. Davor leitete er den SFB485 Norm und Symbol.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Ich forsche seit langem zu einer system-, medien- und differenztheoretischen Modellierung vormoderner und moderner Gesellschaften. Das Thema Zusammenhalt liegt mittendrin. Aufgrund meines Interesses an Semantiken und Strukturen beteilige ich mich innerhalb des FGZ am ersten Forschungscluster „Theorien, Politiken und Kulturen des Zusammenhalts und insbesondere an der Erstellung eines Kompendiums von Schlüsselbegriffen gesellschaftlichen Zusammenhalts.

Kontakt

www.geschichte.uni-konstanz.de/schloegl/team/prof-dr-rudolf-schloegl/ 

rudolf.schloegl@uni-konstanz.de

+49 7531 88-2488

Publikationen (Auswahl)

Rudolf Schlögl (2020): Corona in Interaktion. Zum Verhältnis von Anwesenheit und Körpern in moderner Gesellschaft. In: Geschichte und Gesellschaft 46/ 2020 (im Druck). 

Rudolf Schlögl (2019): Public Sphere in the Making in Early Modern Europe. In: Annali/Jahrbuch ISIG 45. 2019/2, S. 23-40.

Rudolf Schlögl (2015): Der Raum der Interaktion. Räumlichkeit und Koordination mit Abwesenden in der Gesellschaft der Anwesenden. In: Heintz, Bettina/ Tyrell, Hartmann (Hrsg.): Interaktion, Organisation, Gesellschaft, Zeitschrift für Soziologie. Sonderheft, S. 178-200.

Rudolf Schlögl (2014): Anwesende und Abwesende. Grundriss für eine Gesellschaftsgeschichte der Frühen Neuzeit. Konstanz: Universitätsverlag.

Rudolf Schlögl (2013): Alter Glaube und moderne Welt. Europäisches Christentum im Umbruch, Frankfurt/M: Fischer.

» zurück zur Personenübersicht