FGZ-Jahreskonferenz 2021: Zusammenhalt in der Krise

Wir durchleben eine epochale Krise, deren Dimensionen erst nach und nach sichtbar werden. In einer solchen Zeit, in der es darum geht, eine existenzielle Bedrohung abzuwenden und Solidarität zu üben, wird der soziale Zusammenhalt intensiv beschworen. Aber was genau heißt dabei Zusammenhalt, und woraus speist er sich in unterschiedlichen Kontexten? Ist die Kooperationsbereitschaft in der Krise beispielsweise eine Konsequenz des Vertrauens in zentrale politische Institutionen – das von den politischen Einstellungen der Betroffenen abhängt – oder ergibt sie sich aus Gefühlen der Verbundenheit auf lokaler oder regionaler Ebene, die weniger politisiert sind? Kehrt in der Krise die praktisch wirksame Idee einer nationalen „Schicksalsgemeinschaft“ zurück oder offenbaren sich hier die Muster neuartiger Solidaritätsbeziehungen, die nicht entlang staatlicher Grenzen verlaufen?

FGZ-Jahreskonferenz 2021: Zusammenhalt in der Krise

Mit Krisen gehen gesellschaftliche Konflikte und Ungleichheiten einher, und der Umgang mit ihnen zeigt an, wie die implizite gesellschaftliche Anerkennungsordnung gestaltet ist bzw. neu formiert wird. Welche Bereiche werden unter besonderen Schutz der Politik gestellt, und welche werden eher als entbehrlich betrachtet? Könnten und sollten Krisen nicht auch dazu genutzt werden, Ungleichheiten zu verringern, statt zu verfestigen? Welche historischen Beispiele gibt es für das Veränderungspotenzial von Krisen und welche Faktoren bestimmen darüber, ob Krisen die gesellschaftliche Polarisierung verstärken oder eine neue Quelle von Zusammenhalt bilden?

Die Jahreskonferenz 2021 des Forschungsinstituts gesellschaftlicher Zusammenhalt widmet sich diesen Fragen unter dem ambivalenten Titel „Zusammenhalt in der Krise“. Das Programm umfasst neben insgesamt zwölf Panelveranstaltungen mit Beiträgen aus dem FGZ einen Abendvortrag von Leibniz Preisträger Steffen Mau und zwei Podiumsdiskussionen. Zu den Gästen des FGZ bei der Jahrestagung zählen u.a. Armin Nassehi, Jule Specht, Armin Schäfer, Anette Fasang, Julia Leininger, Laura-Kristine Krause, Kai Unzicker, Nicola Fuchs-Schündeln und Michael Zürn.

Die FGZ-Jahreskonferenz 2021 wird durch das Teilinstitut Frankfurt und die Frankfurter Geschäftsstelle des FGZ organisiert und in einem reinen Onlineformat stattfinden. Anmeldungen sind ab jetzt möglich. Senden Sie eine E-Mail an: veranstaltungen-fgz@uni-frankfurt.de.

Im Vorfeld der Jahreskonferenz findet vom 5.-7. Juli die Summer School des FGZ unter dem Titel Social Cohesion in Times of Crisis: Concepts, Approaches, and Perspectives statt. Melden Sie sich hierfür gerne unter phd@uni-leipzig.de an. Die Summer School findet auf Englisch statt.

 

Programm Jahreskonferenz "Zusammenhalt in der Krise"

 

Zur Programmbroschüre

 

Donnerstag, 08. Juli 2021

13:00 – 13:45 Uhr

Begrüßung und Grußworte
Begrüßung durch Prof. Dr. Enrico Schleiff, Präsident der Goethe-Universität
Grußwort von Dr. Thomas Rachel, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesministerium für Bildung und Forschung
Grußwort von Dr. Angela Dorn, Hessische Ministerin für Wissenschaft und Kunst
Begrüßung durch Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Sprecherin des FGZ

 

14:00 – 15:45 Uhr

Panel I: Demokratie in der Krise – Krise der Demokratie?
Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum, FGZ-Berlin
Prof. Dr. Priska Daphi, FGZ-Bielefeld
Prof. Dr. Michael Zürn, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung
Moderation: Prof. Dr. Rainer Forst, Stellv. Sprecher FGZ-Frankfurt

 

16:15 – 18:00 Uhr

Panel II: Die Systemrelevanten und die Entbehrlichen: Gesellschaftliche Prioritäten in der Krise
Prof. Dr. Anette Fasang, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Nicola Fuchs-Schündeln, Goethe-Universität Frankfurt
Prof. Dr. Gert Pickel, FGZ-Leipzig
Moderation: Prof. Dr. Daniela Grunow, Stellv. Sprecherin FGZ-Frankfurt

 

18:15 – 19:45 Uhr

Keynote: Neue Ungleichheiten, neue Spaltungslinien? Zur sozialen Strukturierung gesellschaftlicher Konflikte
Prof. Dr. Steffen Mau, Humboldt-Universität zu Berlin
Moderation: Prof. Dr. Matthias Middel, Sprecher des FGZ

 

Freitag, 09. Juli 2021

09:00 – 10:30 Uhr

Parallele Sessions A:

  1. Gesellschaftlicher Zusammenhalt, Krise und Jugend: Aufwachsen in polarisierten Verhältnissen
    Chairs: Baris Ertugrul / Prof. Dr. Ullrich Bauer (FGZ-Bielefeld)
  2. Rechtspopulismus und Verschwörungsideologie in der Corona-Pandemie
    Chair: Dr. Axel Salheiser (FGZ-Jena)
  3. Milieuspezifische Krisenerfahrungen und Zusammenhaltspotenziale in Zeiten von COVID-19
    Chair: Prof. Dr. Patrick Sachweh (FGZ-Bremen)
  4. Öffentliche Kommunikation in der Krise – und Folgen für Zusammenhalt
    Chair: Prof. Dr. Wiebke Loosen (FGZ-Hamburg)
  5. Sozialräumliche Verortung von Zusammenhalt: Nachbarschaften als alltäglicher Aushandlungsort von Krisen
    Chairs: Dr. Jonas Rees (FGZ-Bielefeld) / Angelina Göb (FGZ-Hannover)

 

10:45 – 12:15 Uhr

Podiumsdiskussion I: Zusammenhaltsforschung in Deutschland: Ansätze, Konzepte und Fragestellungen
Dr. Julia Leininger, Deutsches Institut für Entwicklungspolitik
Dr. Kai Unzicker, Bertelsmann Stiftung, Allianz für Zusammenhalt
Laura-Kristine Krause, More in Common
Moderation: Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg, Sprecher des FGZ

 

13:00 – 14:30 Uhr

Parallele Sessions B:

  1. Krisen und Rechtspopulismus
    Chair: Dr. Jan-Philip Steinmann (FGZ-Bremen)
  2. Demokratie und Zusammenhalt in der Klimakrise
    Chairs: Dr. Stefan Kroll / Dr. Cord Schmelzle (FGZ-Frankfurt)
  3. Protest Politics: Sign of Crisis or Means of Representation?
    Chairs: Dr. Jan Matti Dollbaum (FGZ-Bremen) / Dr. Larissa Meier (FGZ-Bielefeld)
  4. Corona as a magnifying glass – On the relationship of social diversity, cohesion, and inequality
    Chair: Dr. Janine Dieckmann (FGZ-Jena)
  5. Die pandemische Krise als Digitalisierungsbeschleuniger. Konsequenzen für den gesellschaftlichen Zusammenhalt
    Chair: Prof. Dr. Berthold Vogel (FGZ-Göttingen)

 

14:45 – 16:15 Uhr

Podiumsdiskussion II: Was nun? Gesellschaftlicher Zusammenhalt nach Corona
Prof. Dr. Armin Nassehi, Ludwig-Maximilians-Universität München
Prof. Dr. Jule Specht, Humboldt-Universität zu Berlin
Prof. Dr. Wiebke Loosen, FGZ-Hamburg
Prof. Dr. Armin Schäfer, Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Moderation: Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Sprecherin des FGZ

» zurück zur Veranstaltungsübersicht