Dr. Kathrin Leipold

Dr. Kathrin Leipold

Mitglied des Ausschuss Transfer, Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Standort Konstanz

Kurzprofil

Nach ihrem Studium der Europäischen Ethnologie in Freiburg hat Kathrin Leipold ihre kulturanthropologische Sichtweise in den Bildungswissenschaften eingebracht. Als akademische Mitarbeiterin an der Pädagogischen Hochschule Ludwigsburg war sie zuständig für differenzsensible Bildungsarbeit und Bildung und Soziale Ungleichheit. Zudem entwickelte sie ein Modul für Heterogenität und Inklusion in der Ausbildung von Lehrkräften. Ihre Promotion hat sie an der Humboldt Universität zu Berlin im Bereich Wissenschaftsforschung verfasst. Als Referentin für Hochschule und Forschung in der Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft arbeitete Kathrin Leipold an der Schnittmenge zwischen gesellschaftlichem Engagement und Bildung für (Hochschul)Lehrkräfte.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Aktuell scheinen unterschiedliche Sichtweisen auf die großen Themen wie Migration, Gesundheit oder Nachhaltigkeit den gesellschaftlichen Zusammenhalt zu gefährden. Doch was sind überhaupt die heutigen Bedingungen einer funktionierenden Gemeinschaft? Was zeichnet den Zusammenhalt aus, den wir von einer Gesellschaft erwarten und erhoffen? Und wie lässt sich dieser vor allem durch professionelle Akteur*innen gestalten?

Kontakt

kathrin.leipold@uni-konstanz.de

+49 7531 88-5817

Forschungsprojekte

Publikationen (Auswahl)

Leipold, K./ Sauter, S. (2021): „Die Schule der Sensibilisierung“ - Differenz- und Normalitäts(re)konstruktionen in Bildungsprozessen hinterfragen. Möglichkeiten einer kritischen Professionsentwicklung, in: Albers, Stine und Kreuzer, Tillmann F. (Hrsg.): Selbstreflexion (TRANSFER; Band 17), Baltmannsweiler, S. 129-144.

Leipold, K./ Baßler, B. (2021): Grenzbeziehungen und Grenzbearbeitungen als mögliche Erweiterung der Inklusionsforschung, in: Fritzsche, B., Köpfer, A., Wagner-Willi, M. Böhmer, A., Nitschmann, H., Lietzmann, C. und Weitkämper, F. (Hrsg.): Inklusionsforschung zwischen Normativität und Empirie - Abgrenzungen und Brückenschläge. Schriftreihe der AG Inklusionsforschung der Deutschen Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (DGfE), Opladen, S. 302-315.

Leipold, K. (2021): Wissenswerte Erfahrung. Zum Wissenskonzept von Eugen von Philippovich, in: Ötsch, W.-O. und Steffestun, T.: Wissen und Nichtwissen der ökonomisierten Gesellschaft - Aufgaben einer neuen Politischen Ökonomie. Reihe: Kritische Studien zu Markt und Gesellschaft, Band 13, Marburg, S.173-199.

Leipold, K (2020): Verbundenheiten und Trennungen auf der Spur, in: Forschungsforum „Reflexion und Kritik“ itdb, Zeitschrift für inter- und transdisziplinäre Bildung, H.1/2020, Luzern, S. 45-47.

Leipold, K. und Mahnert, J. (2020): Zukunft in den Knochen?! - Überlegungen zu einer zukunftsbezogenen Ausrichtung des Kritikbegriffs, in: Eicker, J., Eis, A., Holfelder, A.-K., Jacobs, S., Yume, S. und Konzeptwerk Neue Ökonomie (Hrsg.): Bildung Macht Zukunft. Lernen für die sozial-ökologische Transformation? Frankfurt/Main, S. 64-72.

» zurück zur Personenübersicht