Wer trägt die Verantwortung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt? - FGZ live

Auftakt der Göttinger Gespräche zum Gesellschaftlichen Zusammenhalt (GGGZ) am FGZ-Standort Göttingen, 29. April 2021

 

Über die Teilnehmer*innen

  • Dr. Bernhard Klingen - Referat „Sozial- und Geisteswissenschaften“ im Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)
  • Prof. Dr. Berthold Vogel - Geschäftsführender Direktor des SOFI und Sprecher des Göttinger Standorts des FGZ
  • Eva Welskop-Deffaa - Vorstand für Sozial- und Fachpolitik des Deutschen Caritasverbandes (DCV)
  • Thomas Fischer - Abteilungsleitung Grundsatzfragen und Gesellschaftspolitik des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)
  • Dr. Julia Kropf, Soziologin und freie Moderatorin (Moderation)

Über das Format

Die Göttinger Gespräche zum Gesellschaftlichen Zusammenhalt (GGGZ) sind ein Veranstaltungsformat des FGZ-Standorts Göttingen, in dem dessen Forschungsarbeit zu den Themenfeldern Arbeit, Lebensweisen und öffentliche Güter in den kommenden Jahren begleitet wird. Was ist das FGZ? Die Frage danach, was heutige Gesellschaften zusammenhält oder auseinanderdriften lässt, ist gleichermaßen Gegenstand von Forschung, medialer Debatten und politischer Deutungskämpfe. Als Verbund aus elf Hochschul- und Forschungseinrichtungen analysiert das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) die gegenwärtigen Herausforderungen, mit denen gesellschaftlicher Zusammenhalt konfrontiert ist, aus einer breiten interdisziplinären Perspektive.

Weitere Videos des FGZ finden Sie auf unserem Youtube Kanal.

Dieses Video steht unter einer Creative Commons Lizenz: CC BY-NC-ND 4.0

  • Wissenschaft
  • Solidarität
  • Gesellschaftlicher Zusammenhalt
  • Arbeit
  • Göttingen
  • Podiumsdiskussion
  • Video
» zurück