Veranstaltungen des Forschungsinstitutes Gesellschaftlicher Zusammenhalt

Veranstaltungen finden

17:00
Online

Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung: Heftpremiere und Standortbestimmung – Rechtsextremismusforschung in Deutschland

Trotz der großen gesellschaftlichen und wissenschaftlichen Relevanz für den gesellschaftlichen Zusammenhalt ist die Erforschung des Rechtsextremismus in Deutschland bisher nur schwach institutionalisiert. Die neue Zeitschrift für Rechtsextremismusforschung (ZRex) ändert dies nun. Anlässlich der Veröffentlichung des ersten Heftes der Zeitschrift werden in der Online-Veranstaltung Stand und Perspektiven der Rechtsextremismusforschung diskutiert.
5 July 9:15 am - 7 July 2:30 pm CEST
Online

Social Cohesion in Times of Crisis - Concepts, Approaches, and Perspectives. Summer School of the Research Institute Social Cohesion (RISC)

The career development programme of the Research Institute Social Cohesion (RISC) invites you to its first digital summer school, focusing on the subject of “Social Cohesion in Times of Crises: Concepts, Approaches, and Perspectives” and being held from 5 to 7 July 2021. The summer school addresses doctoral candidates and postdoctoral researchers of the Research Institute, which spans 11 scientific institutions in Germany. At the same time, the summer school offers the opportunity for intensive exchange with doctoral candidates and postdoctoral researchers from other locations within and beyond Germany on topics of common interest as well as for networking across disciplinary and geographical borders. We therefore cordially invite young researchers from all over the world whose research interests relate to the focus of this year’s summer school to join us online and participate.

Frankfurt/ Online

FGZ-Jahreskonferenz 2021: Zusammenhalt in der Krise

Wir durchleben eine epochale Krise, deren Dimensionen erst nach und nach sichtbar werden. In einer solchen Zeit, in der es darum geht, eine existenzielle Bedrohung abzuwenden und Solidarität zu üben, wird der soziale Zusammenhalt intensiv beschworen. Aber was genau heißt dabei Zusammenhalt, und woraus speist er sich in unterschiedlichen Kontexten? Ist die Kooperationsbereitschaft in der Krise beispielsweise eine Konsequenz des Vertrauens in zentrale politische Institutionen – das von den politischen Einstellungen der Betroffenen abhängt – oder ergibt sie sich aus Gefühlen der Verbundenheit auf lokaler oder regionaler Ebene, die weniger politisiert sind? Kehrt in der Krise die praktisch wirksame Idee einer nationalen „Schicksalsgemeinschaft“ zurück oder offenbaren sich hier die Muster neuartiger Solidaritätsbeziehungen, die nicht entlang staatlicher Grenzen verlaufen?