Energiekrise und Proteste

Das FGZ beobachtet die aktuellen Entwicklungen um Energiekrise und allgemeine Preissteigerungen, politische Reaktionen und damit verbundene Proteste. An vielen Standorten des FGZ stehen Expert:innen für Presseanfragen dazu bereit, u.a. mit folgenden disziplinären Schwerpunkten: Demokratieforschung, Globale Vergleiche, Historische Perspektiven, Konfliktforschung, Protestforschung, Soziologie, Sozialforschung, Sozialpsychologie, Rassismusforschung, Rechtsextremismusforschung. Vermittlung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeitfgz-presse@uni-leipzig.de.
 

Pressespiegel zum Thema

bild.de

Artikel | Energie-Krise: Experten rechnen mit neuer Protest-Welle im Herbst

Autor:in: von Mandy Kynast; mit Oliver Decker (FGZ) » Mitteilung lesen

Süddeutsche.de

Artikel | Forscher in Sachsen rechnen mit neuen Protesten im Herbst

Autor:in: von dpa; mit Oliver Decker (FGZ) » Mitteilung lesen

BR24

Artikel | Corona-Demos: Radikale Proteste im Herbst?

Autor:in: von Jonas Miller; mit Andreas Zick (FGZ) » Mitteilung lesen

Deutschlandfunk Kultur

Artikel | Extremismusforscher warnt vor neuen „Querdenker“-Protesten im Herbst

Autor:in: von deutschlandfunkkultur.de; mit Andreas Zick (FGZ) » Mitteilung lesen

Neue Westfälische Nachrichten

Artikel | Extremismusforscher Zick: „Querdenker“-Szene organisiert sich neu

Autor:in: von Holger Spierig; mit Andreas Zick (FGZ) » Mitteilung lesen

BR24

Artikel | Konfliktforscher rechnet mit „aggressiv orientiertem Winter“

Autor:in: von Julia Kammler; mit Andreas Zick (FGZ) » Mitteilung lesen

Deutschlandfunk Kultur

Artikel | Wenn es kalt und teuer wird - „Wutwinter“ als Herausforderung für die Demokratie

Autor:in: Redaktion; mit Beitrag von Janine Patz (FGZ Jena) » Mitteilung lesen