Energiekrise und Proteste

Das FGZ beobachtet die aktuellen Entwicklungen um Energiekrise und allgemeine Preissteigerungen, politische Reaktionen und damit verbundene Proteste. An vielen Standorten des FGZ stehen Expert:innen für Presseanfragen dazu bereit, u.a. mit folgenden disziplinären Schwerpunkten: Demokratieforschung, Globale Vergleiche, Historische Perspektiven, Konfliktforschung, Protestforschung, Soziologie, Sozialforschung, Sozialpsychologie, Rassismusforschung, Rechtsextremismusforschung. Vermittlung: Presse- und Öffentlichkeitsarbeitfgz-presse@uni-leipzig.de.
 

Pressespiegel zum Thema

Berliner Zeitung

Artikel | Massenprotest und Volksaufstand – Was kommt da auf Deutschland zu?

Autor:in: von Ulrich Steinkohl (dpa); mit Matthias Quent (FGZ) » Mitteilung lesen

ARD Kontraste

Videobeitrag | Wie Rechtsradikale den „Wutherbst“ orchestrieren wollen

Autor:in: von Eva-Maria Lemke; mit Matthias Quent (FGZ) » Mitteilung lesen

BR24

Artikel | Verfassungsschutz sieht keine Anzeichen für Massenkrawalle

Autor:in: von Redaktion; mit Andreas Zick (FGZ) » Mitteilung lesen

Frankfurter Rundschau

Artikel | Gas-Umlage nicht bezahlen? Was Aktivisten in Deutschland planen – und was Experten dazu sagen

Autor:in: von Max Müller, Fabian Hartmann; mit Sebastian Haunss (FGZ) » Mitteilung lesen

Redaktionsnetzwerk Deutschland

Artikel | Thierse: Proteste von Rechtsextremisten nicht durch Prognosen herbeireden

Autor:in: von RND/epd; mit Matthias Quent (FGZ) » Mitteilung lesen

Volksstimme

Artikel | Protest in Magdeburg: Energiekrise als neues Thema für Anti-System-Protest?

Autor:in: von Christina Bendigs; mit Everhard Holtmann (FGZ) » Mitteilung lesen

rbb kultur

Audiobeitrag | Droht ein „heißer Herbst“?

Autor:in: von rbb kultur; mit Andreas Zick (FGZ) » Mitteilung lesen

ZEIT ONLINE

Artikel | Olaf Scholz in Neuruppin: Sie sind laut, aber wenige

Autor:in: von Lenz Jacobsen, Sophie Deistler, Lisa Caspari, Katharina Schuler, Tilman Steffen und Michael Schlieben; mit Beitrag von Priska Daphi (FGZ Bielefeld) » Mitteilung lesen