Leipzig: Leitung der Wissenschaftskommunikation (m/w/d) im Verbundprojekt "Rassismus in staatlichen Institutionen"

Für das Verbundprojekt "Rassismus als Gefährdung des Gesellschaftlichen Zusammenhalts im Kontext ausgewählter gesellschaftlich-institutioneller Bereiche" im Rahmen des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt die Stelle der Leitung der Wissenschaftskommunikation (m/w/d) zu besetzen.

 

Am Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe) ist zum 01.01.2022 oben genannte Stelle zu besetzen.

Am 1. Oktober 2021 startet eine Studie an neun Standorten in Deutschland zum Thema „Rassismus als Gefährdung des gesellschaftlichen Zusammenhalts im Kontext ausgewählter gesellschaftlich-institutioneller Bereiche“. Dieses befristete Vorhaben wird aus Mitteln des Bundesministeriums des Innern, für Bau und Heimat (BMI) finanziert. Das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt (FGZ) wird die Studie als Zuwendungsprojekt des Bundesinnenministeriums mit einer Laufzeit von 2021-2024 durchführen. Das FGZ (https://www.fgz-risc.de/) wurde 2020 gegründet, um interdisziplinäre geistes- und sozialwissenschaftliche Forschung zum gesellschaftlichen Zusammenhalt in Deutschland zu bündeln und innovativ voranzutreiben. Die Koordination der Studie ist am Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe) der Universität Leipzig (https://www.recentglobe.uni-leipzig.de/) angesiedelt.

Stellenmerkmale

  • befristet bis 31. Dezember 2024
  • Vollbeschäftigung
  • vorgesehene Vergütung: Entgeltgruppe bis 13 TV-L, in Abhängigkeit der persönlichen Voraussetzungen

Aufgaben

  • Konzipierung und Umsetzung der Wissenschaftskommunikation für das BMI-Verbundvorhaben in Abstimmung mit der Projektleitung, dem FGZ und dem Leipzig Research Centre Global Dynamics
  • Verzahnung verschiedener kommunikativer Instrumente (z.B. Website, Newsletter, Blog, soziale Medien) und der Pressearbeit zu einer integrierten Öffentlichkeitsarbeit und kohärenten Wissenschaftskommunikationsstrategie
  • Integration in die FGZ-Servicebereiche Öffentlichkeitsarbeit und Wissenstransfer sowie die Wissenschaftskommunikation am Research Centre Global Dynamics der Universität Leipzig
  • Konzipierung neuer Formate der Wissenschaftskommunikation
  • Kommunikation mit Wissenschaftler:innen und externen Partner:innen
  • Unterstützung bei der Aufbereitung von wissenschaftlichen (Teil)-Ergebnissen
  • Begleitung und Betreuung von medienwirksamen Veranstaltungen

Voraussetzungen

  • abgeschlossenes (wissenschaftliches) Hochschulstudium (vorzugsweise Master/Diplom) mit fachlichen Bezügen zu Themen des FGZ und der BMI-Studie
  • profundes Verständnis von Zusammenhängen der Sozial-, Kultur-, Regional- und Geschichtswissenschaften
  • hohes Maß an konzeptionellen, organisatorischen und analytischen Fähigkeiten
  • grundlegendes Verständnis wissenschaftlicher Kommunikation und sicherer Umgang mit wissenschaftlichen Texten in deutscher und englischer Sprache
  • hohe Social-Media- und Web-Affinität und Erfahrungen im Umgang mit gängigen Social-Media-Plattformen und Web-Technologien
  • sicherer Schreibstil und ausgezeichnetes Ausdrucksvermögen mit der Fähigkeit, auch komplexe Sachverhalte zielgruppenspezifisch aufzubereiten
  • sehr gute Kenntnisse in TYPO3-Anwendungen
  • umfassende Kenntnisse in der Bild- und Videobearbeitung
  • hohes Maß an Leistungsbereitschaft; Selbstmanagement, Verantwortungsbewusstsein, Eigeninitiative, Kreativität und Teamfähigkeit
  • möglichst einschlägige Berufserfahrung in der Wissenschaftskommunikation in einem interdisziplinären Umfeld oder in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit in einem thematisch ähnlichen Arbeitsfeld

Wir bieten

  • einen modernen Arbeitsplatz und attraktive Arbeitsbedingungen (Mobile Arbeit)
  • flexible Arbeitszeiten sowie die Vereinbarkeit von Familie und Beruf
  • eine zielgerichtete Personalentwicklung in allen Phasen Ihres Berufslebens mit Weiterbildungsmöglichkeiten
  • ein interdisziplinäres, internationales Arbeitsumfeld
  • eine betriebliche Altersvorsorge
  • ein vergünstigtes Personennahverkehrsticket (MDV-JobTicket)

Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie bitte unter Angabe der Kennziffer 292/2021 bis 19.11.2021 (verlängert!) an:Universität Leipzig, Leipzig Research Centre Global Dynamics (ReCentGlobe), Prof. Dr. Matthias Middell, PF 348001, 04081 Leipzig und senden Sie sie, in einer PDF-Datei zusammengefügt, per E-Mail an fgz-leipzig@uni-leipzig.de. Bitte beachten Sie, dass Gefährdungen der Vertraulichkeit und der unbefugte Zugriff Dritter bei einer Kommunikation per unverschlüsselter E-Mail nicht ausgeschlossen werden können.

Fragen zur Stelle und zum Bewerbungsverfahren können Sie gerne an die oben genannte E-Mail adressieren. Ihre Bewerbungsunterlagen werden nicht zurückgesandt, bitte reichen Sie nur Kopien ein. Vorstellungskosten werden nicht übernommen.

Die Universität Leipzig strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in verantwortlicher Position an und bittet deshalb qualifizierte Frauen ausdrücklich um ihre Bewerbung. Bei gleicher Eignung werden schwerbehinderte Menschen oder nach SGB IX Gleichgestellte bevorzugt eingestellt.

Hinweise zum Datenschutz

Eine Bewerbung und damit die Zusendung der für eine Bewerbung üblichen Unterlagen erfolgt freiwillig. Ihre in den Bewerbungsunterlagen enthaltenen bzw. ggf. im Bewerbungsgespräch erlangten personenbezogenen Daten werden von der Universität Leipzig – hier der ausschreibenden Dienststelle – ausschließlich zum Zwecke des Auswahlverfahrens für diese hier ausgeschriebene Stelle verarbeitet und, sofern nicht in Einzelfall ausdrücklich eingewilligt wird, nicht an Dritte weitergegeben. Rechtsgrundlage für die Datenverarbeitung ist § 11 Abs. 1 Sächsisches Datenschutzdurchführungsgesetz i. V. m. EU-Datenschutz-Grundverordnung (EU-DSGVO). Verantwortlich für das Bewerbungsverfahren ist der in dieser Ausschreibung angegebene Adressat der Bewerbung.

Ihre personenbezogenen Daten werden für sechs Monate nach Beendigung des Einstellungsvorgangs gespeichert und danach gelöscht bzw.datenschutzgerecht vernichtet. Die Einwilligung kann verweigert oder mit Wirkung auf die Zukunft ohne Angabe von Gründen widerrufen werden. In diesen Fällen ist eine Bearbeitung der Bewerbung durch die Universität Leipzig und damit eine Berücksichtigung im Bewerbungsverfahren nicht oder nicht mehr möglich. Nach der DS-GVO stehen Ihnen gegenüber dem Adressaten der Bewerbung bei Vorliegen der entsprechenden gesetzlichen Voraussetzungen folgende Rechte zu: Auskunftsrecht (Art. 15 DS-GVO), Recht auf Berichtigung unrichtiger personenbezogener Daten (Art. 16 DS-GVO); Datenlöschung (Art. 17 DS-GVO), Einschränkung der Verarbeitung (Art. 18 DS-GVO) und Widerspruch gegen die Verarbeitung (Art. 21 DS-GVO). Bei Fragen können Sie sich an den Datenschutzbeauftragten der Universität Leipzig (dienstansässig: Augustusplatz 10, 04109 Leipzig) wenden. Weiterhin besteht ein Beschwerderecht beim Sächsischen Datenschutzbeauftragten.

 

» zurück