Bürokratische Praktiken und Differenzmarkierung: eine videogestützte Organisationsethnografie in Bundes-, Landes- und kommunalen Behörden

INRA_B02

Das Teilprojekt befasst sich mit dem Parteienverkehr in den Bundesagenturen für Arbeit und Jobcenters sowie den Außenstellen des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge. Ziel des Teilprojektes ist eine empirisch-fundierte qualitative Analyse von Behördengängen und deren Abläufen, mit der die Frage beantwortet werden kann, wie mit sozio-ökonomischer und kultureller Vielfalt in verschiedenen behördlichen Kontexten umgegangen wird. Von zentralem Interesse für das Teilprojekt ist dabei, wie Positionierungen, Kategorisierungen und Stereotypisierungen in den Interaktionen und Praktiken des bürokratischen Alltags in staatlichen Institutionen erfolgen und welche Formen von Differenzmarkierung hier zum Tragen kommen. Unser Beitrag zum Gesamtvorhaben besteht in der wissenschaftlichen Sichtbarmachung des Ineinandergreifens von Alltagsrassismen und Diskriminierung in Institutionen. 

Projektleiter*innen und Kontakt

» zurück zur Projektübersicht