Beschäftigtenbefragung in Behörden des öffentlichen Diensts

INRA_A06 – Projekt des FGZ Leipzig

Zentral für die Analyse des gesellschaftlichen Zusammenhalts in Bezug auf Behörden sind auf ethnischen Unterscheidungen beruhenden diskriminierende Einstellungen, Verhaltensweisen und Erfahrungen der Beschäftigten, denn diese sind Repräsentant:innen des Staates gegenüber der Gesellschaft. In diesem Projekt wird daher eine modularisierte standardisierte Beschäftigtenbefragung in Behörden des Bundes durchgeführt. Darin werden Einstellungen, Erfahrungen, Praktiken und Entscheidungen von Beschäftigten in Bezug auf ethnische Vorurteile erhoben, im Hinblick auf Ausmaß und Ursachen analysiert, Mobilitätsverläufe von Personen unterschiedlicher ethnischer Herkunft aufgezeigt und der Zusammenhang von sozialer Netzwerkeinbettung, Homophilie und ethnischen Vorurteilen untersucht. Das Projekt hat eine Servicefunktion für mehrere Teilprojekte im Bereich B des Verbunds. Die fünf Module sind: „Einstellungen und Erfahrungen“ (TP B11); "Intergruppenkontakt" (TP B01); „Netzwerkstrukturen“ (TP B09): „Einstellungen und Aufstiege im öffentlichen Dienst“ (TP B10); Diskriminierung im Behördenalltag“ (TP B12).

Untersuchungseinheit sind Beschäftigte in vorwiegend Bundesbehörden mit Bürger:innenkontakt. Untersucht werden sollen Zoll, Bundesamt für Migration und Flüchtlinge, Bundesagentur für Arbeit und, nach Konsultation des vom BMI geförderten DHPol-Projekts MEGAVO und Vorliegen der Ergebnisse aus diesem Projekt, ggfls. die Bundespolizei. Dies ergibt für die drei bzw. vier Behördentypen weit über 1.000 lokale Behördeneinheiten. Aus Kapazitätsgründen können wir keine Vollerhebung durchführen. Wir zielen daher an, aus dieser Grundgesamtheit eine Stichprobe von zwischen 200 bis 400 lokalen Behörden zufällig auszuwählen. In diesen lokalen Behörden sollen zwischen 3.000 bis zu 10.000 Beschäftigte befragt werden, die in Arbeitsgruppen mit Bürger:innenkontakt tätig sind. Der Umgang der Nettostichprobe ergibt sich aus der Teilnahmebereitschaft und der Größe der lokalen Behörden. 

Das Projektziel ist erreicht, wenn ein Umfragedatensatz mit vollendeten Interviews von 3.000 bis 10.000 Befragten den oben genannten Projekten zur Analyse zur Verfügung gestellt wird. 

» zurück zur Projektübersicht