Maria Elena Troia

Maria Elena Troia

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der InRa-Studie "Institutionen & Rassismus"

Standort Konstanz

Kurzprofil

Elena Troia studierte Soziologie (B.A.) an der Technischen Universität Darmstadt und setzte ihr Soziologiestudium später an der Goethe Universität Frankfurt (M.A.) fort. Während ihres Master-Studiums war sie als studentische Hilfskraft am Institut für sozial-ökologische Forschung in Frankfurt tätig und sammelte Erfahrung in der Wirkungsforschung inter- und transdisziplinärer Projekte. Nach ihrem Abschluss unterstützt sie nun als wissenschaftliche Mitarbeiterin Prof. Dr. Barskanmaz im Rahmen der InRa-Studie, Teilprojekt C04. Ihr Blick richtet sich dabei insbesondere auf die rassistische Diskriminierung, die Menschen im Kontakt mit Jugendämtern erfahren sowie die Mechanismen, welche diese befördern.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Als Soziologin gilt mein Forschungsinteresse der Auseinandersetzung mit sozialen und institutionellen Faktoren, die zur Hierarchisierung von unterschiedlichen Personengruppen führen sodass soziale Ungleichheiten entstehen und aufrechterhalten werden. Für mich bedeutet Forschung bezüglich gesellschaftlichen Zusammenhaltes zunächst zu verstehen, welche Strukturen, Handlungsmuster und soziale Mechanismen Gesellschaften aktuell formieren und auch spalten, um daraus Maßnahmen abzuleiten, die dem entgegenwirken und damit gesellschaftlichen Zusammenhalt und ein respektvolles und gleichberechtigtes Neben- und Miteinander ermöglichen.

Forschungsprojekte

INRA_C04
FGZ-Standort Konstanz

Inklusive Verwaltung

» zurück zur Personenübersicht