Lisa Johanne Jacobs

Lisa Johanne Jacobs

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Standort Jena

Kurzprofil

Lisa Johanne Jacobs ist Germanistin und wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin im DFG Forschungsprojekt „Antisemitismus 2.0 – Judenhass im World Wide Web“ an der TU Berlin. 2019 bis 2021 war sie wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Judaistik an der Universität Wien.

Sie promovierte an der TU Berlin am Fachgebiet Allgemeine Linguistik, betreut durch Frau Prof. Schwarz-Friesel und untersucht darin Zuschriften zur Ausstrahlung der Serie „Holocaust – Die Geschichte der Familie Weiß“ auf Artikulationsformen von Antisemitismus und Gefühlsstrukturen. Ihr Forschungsschwerpunkt ist Schuldabwehr in deutscher Erinnerungskultur und aktuelle Erscheinungsformen des Antisemitismus.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Wie Schuldabwehr und Erinnerungskultur in Deutschland miteinander zusammenhängen und wie Antisemitismus Teil eines gesellschaftlichen Zusammenhalts ist.

Publikationen (Auswahl)

Jacobs, Lisa Johanne / Mayerhofer, Kerstin / Lange, Armin: Confronting Antisemitism in Modern Media, the Legal and Political Worlds. In: Lange, A. / Mayerhofer, K. / Porat, D. / Schiffman, L. H. (Hrsg.) (2021): An End to Antisemitism!, Band 5, Berlin: De Gruyter. S. 1–23

Jacobs, Lisa Johanne: Antisemitismus im Internet. In: Institut für Demokratie und Zivilgesellschaft (Hrsg.) (2021): Wissen schafft Demokratie. Schwerpunkt Antisemitismus, Band 8. Jena, S. 192–201.

Fritzsche, Maria / Jacobs, Lisa Johanne / Schwarz-Friesel, Monika: Antisemitismus im deutschsprachigen Rap und Pop. Bundeszentrale für politische Bildung, 08.02.2019.

» zurück zur Personenübersicht