Katarina Ristic

Katarina Ristic

Geschäftsstelle

Standort Leipzig

Kurzprofil

Katarina Ristic arbeitet in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Abteilung des FGZ. Sie ist wissenschaftliche Mitarbeiterin am Global and European Studies Institute (Universität Leipzig) und leitet dort den Arbeitsbereich zur Digitalisierung. Sie war wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsbereich Internationale Sicherheits- und Konfliktforschung an der Helmut-Schmidt-Universität in Hamburg und an der Universität Magdeburg.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Mein besonderes Interesse gilt den Prozessen der Wissensproduktion und den diskursiven Regimen, innerhalb derer sie normiert und bewertet werden. Begreift man gesellschaftlichen Zusammenhalt als Gegenbewegung zu populistischer, ethnonationalistischer Radikalisierung, kann Zusammenhalt nicht durch Wissenstransfers von oben nach unten erfolgen. Stattdessen können innovative Formate der Wissensproduktion, die nicht direkt den Erwartungen wissenschaftlicher Praktiken entsprechen, als Chance gesehen werden, den Diskussionsraum über wissenschaftliche Erkenntnisse, Forschung und den Nutzen ihrer Ergebnisse zu öffnen.  Anstatt nach Vereinheitlichung zu suchen, sehe ich die Öffentlichkeitsarbeit und den Wissenstransfer im FGZ als einen Schritt hin zu einem inklusiven Pluralismus und zu Diskussionen über unterschiedliche Wertesysteme und Positionierungen innerhalb der Gesellschaft.

Kontakt

ristic@uni-leipzig.de

+49 341 97-33493

Publikationen (Auswahl)

Ristić, K., & Satjukow, E. guest editors (2022). The 1999 NATO Intervention from a Comparative Perspective. Special issue of Comparative Southeast European Studies, 70(2).

Fridman, O., & Ristić, K. (2020). Online Transnational Memory Activism and Commemorations. In J. Wuestenberg & A. Sierp (Eds.), Agency in Transnational Memory Politics. Berghahn Books.

Ristić, K., Geis, A., & Petrović, V. (2017). Caught between The Hague and Brussels: Millennials in Serbia on ICTY war crimes trials. Zeitgeschichte, 1(44), 49–65.

» zurück zur Personenübersicht