Josephin Wandt

Josephin Wandt

Wissenschaftliche Mitarbeiterin in der InRa-Studie "Institutionen & Rassismus"

Standort Leipzig

Kurzprofil

Ich bin Soziologin (M.A.) und als wissenschaftliche Mitarbeiterin im InRa-Projekt, Teilbereich A03 „Antimuslimischer Rassismus, antischwarzer Rassismus und Antiziganismus im institutionellen Handeln von Behörden“ am Standort Leipzig tätig. Von 2017 bis 2020 habe ich qualitativ im Rahmen des binationalen und interdisziplinären Forschungsprojekts DRUSEC zu den Themen Ausgrenzung und Unsicherheitsempfinden geforscht. Als Lehrbeauftragte der Akademie der Polizei Hamburg habe ich von 2018 bis 2020 den angehenden Polizist*innen sozialwissenschaftliche und kriminologische Inhalte vermittelt. Meine Forschungsgebiete umfassen insbesondere Exklusions-, Ungleichheits- und empirische Polizeiforschung.

Was interessiert mich am Gesellschaftlichen Zusammenhalt

Über gesellschaftlichen Zusammenhalt zu forschen impliziert für mich, den Fokus auf Personen(-gruppen) zu richten, die rassistische Diskriminierung erfahren. Empirische Sozialforschung bietet in meinen Augen die Möglichkeit, mit jenen Personen(-gruppen) in den Austausch zu kommen und ihnen Gehör zu verschaffen, da sie zu häufig nicht gesehen und gehört werden. Mein Fokus liegt dabei auf der Wahrnehmung von Teilhabe- und Ausschlusserfahrungen: Wie schlagen sich latente und indirekte gesellschaftliche Strukturierungsprinzipien institutioneller Routinen, Regeln und Verfahren in den Erfahrungen der Befragten nieder? Damit einher geht für mich das Hinterfragen herrschender ungleicher Verhältnisse sowie der gesellschaftlichen (Re-)Produktion von Normalität und Abweichung (shifting baseline). Wer wird stigmatisiert und exkludiert? Und welche Faktoren tragen dazu bei, dass rassistische Diskriminierung geschehen und aufrechterhalten bleiben kann?

» zurück zur Personenübersicht