Zentrale Gremien und Geschäftsstelle

Ein Institut mit elf Standorten

Das FGZ ist ein bundesweites Institut mit elf Standorten. Durch seine ortsverteilte Struktur kann das FGZ Erfahrungen aus unterschiedlichen regionalen Kontexten innerhalb Deutschlands, aber auch unterschiedliche disziplinäre Traditionen in seine Arbeit einbringen. Diese Diversität erfordert eine tragfähige Governancestruktur, die Forschungssynthese sowie Entscheidungs- und Strategiefähigkeit des Instituts gewährleistet.

 

 

Zentrale Gremien

Zentrales Entscheidungsorgan des FGZ ist der Institutsrat, in dem alle Teilinstitute gleichermaßen vertreten sind. Er wird von einem Sprecher*innenrat, gebildet durch die Sprecher*innen der drei koordinierenden Standorte, nach außen vertreten. Der Institutsrat kann zeitweilige oder dauerhafte Ausschüsse einsetzen, die für einzelne Aufgaben des FGZ die wissenschaftliche Betreuung übernehmen und dabei die im FGZ abgebildete Diversität widerspiegeln. Die Vollversammlung gibt dem Institutsrat Empfehlungen und der Wissenschaftliche Beirat sowie das Praxisnetzwerk und der Praxisrat beraten das FGZ in seiner Arbeit. Die Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen bringt sich in Fragen ein, die die Belange von Doktorand*innen und Postdocs betreffen. Das FGZ verfügt über eine administrative Geschäftsführung und eine gemeinsame Geschäftsstelle mit drei Standorten in Bremen, Frankfurt und Leipzig, die übergreifende Aufgaben des Instituts bündelt und die Arbeits- und Entscheidungsprozesse im Institut organisiert und begleitet.

Institutsrat

Der Institutsrat ist das zentrale Entscheidungsgremium des FGZ. In ihm sind alle Standorte des FGZ durch jeweils eine/n Teilinstitutssprecher*in vertreten.

Der Institutsrat handelt nach seinem Selbstverständnis im Interesse und der Vertretung des Gesamtinstituts. Darüber hinaus nimmt auch die Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen mit zwei Vertreter*innen an den Sitzungen mit Stimmrecht teil. Ein/e Vertreter*in des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, ist ständiger Gast im Institutsrat. Der Institutsrat tritt mehrmals im Jahr zusammen und kann zeitweilige oder dauerhafte Ausschüsse einsetzen, die für einzelne Aufgaben des FGZ die wissenschaftliche Betreuung übernehmen und dabei die im FGZ abgebildete Diversität widerspiegeln.


Prof. Dr. Stefanie Schüler-Springorum, Berlin

Prof. Dr. Andreas Zick, Bielefeld

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg, Bremen

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Frankfurt

Prof. Dr. Berthold Vogel, Göttingen

Prof. Dr. Reinhold Sackmann, Halle

Prof. Dr. Uwe Hasebrink, Hamburg

Prof. Dr. Peter Dirksmeier, Hannover

Dr. Matthias Quent, Jena

Prof. Dr. Daniel Thym, LL.M., Konstanz

Prof. Dr. Matthias Middell, Leipzig

Sprecher*innenrat

Dem Sprecher*innenrat obliegen die wissenschaftliche Institutsleitung und insbesondere die Repräsentation des Instituts nach außen sowie die Umsetzung der Beschlüsse des Institutsrats und die Aufsicht über die administrative Geschäftsführung beziehungsweise die Geschäftsstelle.

Die Mitglieder des Sprecher*innenrats setzen sich aus den drei Teilinstitutssprecher*innen der koordinierenden Standorte Bremen, Frankfurt und Leipzig zusammen. Der Vorsitz des Gremiums als Sprecher*in rotiert auf jährlicher Basis zwischen den drei Standorten.

Mitglieder des Sprecher*innenrats

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg, Bremen
Tel. +49 421 218-66440 | E-Mail: ogs@bigsss-bremen.de

Prof. Dr. Nicole Deitelhoff, Frankfurt
Tel. +49 69 798-31444 | E-Mail: nicole.deitelhoff@normativeorders.net

Prof. Dr. Matthias Middell, Leipzig (geschäftsführend 2020-2021)
+49 151 41845283 | E-Mail: middell@uni-leipzig.de

Ausschüsse

Das Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt verfügt über drei Ausschüsse: den Ausschuss Daten, den Ausschuss Transfer sowie den Ausschuss Innovation und Strategie

Ausschuss Daten

Im Bereich des Datenzentrums erarbeitet der Ausschuss Daten unter Koordination von Bremen Ergebnisberichte zu den drei Aufgabenbereichen Datenerhebung, Monitoring gesellschaftlichen Zusammenhalts und Datenportal.

Ausschuss Transfer

Der Ausschuss Transfer ist das zentrale Organ im Bereich Wissenstransfer des FGZ. Er setzt sich aus Vertreter*innen aller Teilinstitute des FGZ zusammen und tritt mehrfach im Jahr zusammen. Dem Ausschuss obliegt die Weiterentwicklung und Evaluierung der Transferaktivitäten im Gesamtinstitut. Darunter fällt die Beratung über eingehende Anträge der Teilinstitute für neue Transfervorhaben, die Entwicklung neuer Formate beziehungsweise deren Weiterentwicklung sowie die Koordination der Transferforschung und -evaluierung.

Ausschuss Innovation und Strategie

Der Ausschuss Innovation und Strategie berät den Institutsrat hinsichtlich strategischer Überlegungen zur Entwicklung des Forschungsinstituts Gesellschaftlicher Zusammenhalt und zur Formulierung neuer Schwerpunkte und künftiger Dimensionen der Forschung und des Transfers. Außerdem obliegt dem Ausschuss die Prüfung der Anträge für den Innovationsfonds und für Fellowships im Fellowprogramm.

Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen

Die Vertretung der Wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen setzt sich aus allen beteiligten Wissenschaftler*innen des FGZ zusammen, die keine Hochschulprofessur innehaben und nicht als Projektleiter*innen in Projekten der BMBF-Förderung des FGZ wirken.

Die wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen wählen aus ihrer Mitte zwei Vertreter*innen, die ihre Anliegen im Institutsrat mit Stimmrecht vertreten. Die Vertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen tritt regelmäßig zusammen, um sich über die Situation der Doktorand*innen und Postdocs auszutauschen. Sie wirkt beratend an der Gestaltung der Karrierefördermaßnahmen des FGZ mit, die durch die Geschäftsstelle Leipzig koordiniert werden. Die Vertretung der wissenschaftlichen Mitarbeiter*innen kann grundsätzlich alle Fragen, die die Belange der Mitarbeiter*innen berühren, erörtern und dem Institutsrat entsprechende Empfehlungen geben.

Vollversammlung

Die Vollversammlung bringt alle Wissenschaftler*innen, die am FGZ beteiligt sind, zusammen und berät den Institutsrat in seiner Arbeit.

Die Vollversammlung kann jederzeit vom Institutsrat einberufen werden, tritt in der Regel aber einmal jährlich im Rahmen der Jahrestagung des FGZ zusammen, um über die Arbeit des FGZ zu beraten.

Die Vollversammlung kann konkrete Anliegen formulieren und an den Institutsrat zur Beratung und gegebenenfalls Beschlussfassung weiterleiten.

Wissenschaftlicher Beirat

Der Beirat hat die Aufgabe, die Arbeit des FGZ, seine Fortschritte und die generelle Entwicklung des Instituts kritisch zu begleiten und den Sprecher*innenrat hinsichtlich der strategischen Ausrichtung des Instituts zu beraten.

Neben den Mitgliedern nimmt ein/e Vertreter*in des Bundesministeriums für Bildung und Forschung, BMBF, als ständiger Gast im Beirat, die/der die Sicht des Zuwendungsgebers an den Beratungen teil. Um die Perspektive die Transferpartner*innen zu vertreten, nimmt ebenfalls ein/e Vertreter*in des geplanten Praxisrats als ständiger Gast an den Beratungen des Beirats teil.

Praxisnetzwerk und Praxisrat

Das Praxisnetzwerk des FGZ wird sich aus den etablierten Praxispartner*innen der Teilinstitute und neu zu berufenden Partner*innen zusammensetzen und soll alle relevanten Zielgruppen ebenso wie das Spektrum an Interessen und Positionen zum Zusammenhalt abbilden.

Das Praxisnetzwerk soll gezielt durch den Ausschuss Wissenstransfer beziehungsweise die Geschäftsstelle angesprochen und beteiligt werden, einmal durch Abfragen konkreter Bedarfe und Vorstellungen oder durch Beratungsanfragen zu konkreten Projektvorhaben.

Zusätzlich ist ein Praxisrat vorgesehen, durch den die Praxispartner*innen des Praxisnetzwerks eine institutionalisierte Möglichkeit erhalten, ihre Anliegen und Anregungen direkt in das FGZ einzuspeisen. Der Praxisrat entsendet zu diesem Zwecke eine*n Vertreter*in als ständigen Gast in den Wissenschaftlichen Beirat des FGZ und kann zu Institutsratssitzungen geladen werden.

 

Die Geschäftsstelle des FGZ

Das FGZ verfügt über eine gemeinsame Geschäftsstelle mit drei Standorten in Bremen, Frankfurt und Leipzig, die übergreifende Aufgaben des Instituts bündelt und die Arbeits- und Entscheidungsprozesse im Institut organisiert und begleitet.

Administrative Geschäftsführung

Die Administrative Geschäftsführerin an der allgemeinen Geschäftsstelle in Frankfurt koordiniert die Arbeit an den Geschäftsstellenstandorten. Die administrative Geschäftsführerin steht in stetem Austausch mit dem Sprecher*innenrat sowie den Teilinstitutssprecher*innen und nimmt beratend am Institutsrat teil.

Rebecca C. Schmidt - Geschäftsführerin
Tel.: +49 69 798-31401 | E-Mail: rebecca.schmidt@em.uni-frankfurt.de

Heike List - wissenschaftliche Referentin der Geschäftsführung
Tel.: +49 69 798-31551 | E-Mail: heike.list@normativeorders.net

Postadresse:
Goethe-Universität Frankfurt
Forschungsverbund Normative Ordnungen der Goethe-Universität, HPF EXC 5
60329 Frankfurt am Main

Allgemeine Geschäftsstelle Frankfurt

Die allgemeine Geschäftsstelle Frankfurt leitet die Geschäftsstellenbereiche Wissenstransfer, Forschungskoordination sowie die Forschung in Cluster 1 und koordiniert die interne Kommunikation zwischen den Organisationeinheiten im FGZ und den Geschäftsstellenbereichen.

Leitung der allgemeinen Geschäftsstelle
Wissenstransfer

Der Wissenstransfer am Forschungsinstitut Gesellschaftlicher Zusammenhalt soll einen Austausch zwischen Forscher*innen, Praxispartner*innen und der Öffentlichkeit sicherstellen.

Forschungskoordination

Der Geschäftsstellenbereich Forschungskoordination und -synthese ist die administrative Organisationseinheit des FGZ, die die Forschungsaktivitäten des Instituts dokumentiert und die Cluster und den Institutsrat bei ihrer Vernetzung, Synthese und Weiterentwicklung unterstützt.

N.N.

Geschäftsstelle Bremen

In Bremen sind die Geschäftsstellenbereiche Datenzentrum und die Cluster 2-Koordination angesiedelt.

Leitung der Geschäftsstelle

Martin Bacher
Tel.: +49 421 218-58624 | E-Mail: martin.bacher@uni-bremen.de

 

Datenzentrum

Am Standort Bremen wird ein Datenzentrum Zusammenhalt (DZZ) eingerichtet, das zentrale Services und Aufgaben der Datenerhebung, des Monitorings gesellschaftlichen Zusammenhalts und des Datenmanagements für das gesamte Institut übernimmt.

Prof. Dr. Olaf Groh-Samberg
Tel.: +49 421 218-66440 | E-Mail: ogs@bigsss-bremen.de

Koordination Surveys: Jean-Yves Gerlitz
Tel.: +49 421 218-66401 | E-Mail: gerlitz@uni-bremen.de

Koordination Monitoring: Dr. Lara Minkus

Koordination Datenmanagement: N.N.

mehr zum Datenzentrum

Geschäftsstelle Leipzig

Die Geschäftsstelle Leipzig koordiniert die Bereiche Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen, die Akademische Karriereentwicklung sowie die Forschung des Clusters 3, den Innovationsfonds und das Fellowprogramm.

Leitung der Geschäftsstelle

Die Leitung der Geschäftsstelle Leipzig koordiniert den Innovationsfonds und das Fellowprogramm.

Öffentlichkeitsarbeit und Publikationen

Für Presseanfragen stehen wir gerne zur Verfügung und vermitteln die richtigen Ansprechpartner*innen für Interviews, Experten*innen- und Hintergrundgespräche.

Akademische Karriereentwicklung

Mit dem Programm für Karriereförderung möchten das FGZ Nachwuchswissenschaftler*innen fördern und sie auf eine Tätigkeit im akademischen sowie im außeruniversitären Umfeld vorbereiten.